Anton-Wildgans-Denkmal

Dem bedeutenden österreichischen Dichter Anton Wildgans, der in den Jahren 1925 bis 1927 öfters in St. Martin beim vulgo „Schriebl“ (Familie Kranz) zu Gast war, wurde im Jahre 1996 eine schöne Gedenkstätte gewidmet. 

Der Bildhauer Alfred Schlosser schuf ein beeindruckendes, stelenartiges Denkmal und meisselte in den Naturstein Textstellen aus der „Rede über Österreich“ von Anton Wildgans.

Anton Wildgans, ein sehr bedeutender österreichischer Dichter schrieb während seines Aufenthaltes in St. Martin an seinem großen Werk „Kirbisch“. Es handelt sich um ein Hexameterepos, das in liebevoll-satirischer Art den Sittenverfall in einem österreichischen Dorf während des Ersten Weltkrieges schildert. Einige Vulgonamen von St. Martiner Bauernhöfen (z. B. Schriebl, Vallant) scheinen im Werk auf.

Durch einen kleinen Fremdkörper im Auge von Anton Wildgans kam es beim vulgo Schriebl zu der Begegnung mit unserem heimischen Dichterarzt Dr. Hans Kloepfer.

Aufgrund der Verbundenheit von Anton Wildgans mit St. Martin wurde im Oktober 1996 das Anton-Wildgans-Denkmal seiner Bestimmung übergeben. 

Der Anton Wildgans Rundwanderweg führt am Hirzmann Stausee vorbei und bietet eine wunderbare Möglichkeit, die Natur mit ihrer Ruhe zu genießen.

Kontakt

Anton-Wildgans-Denkmal
Wöllmiss
8583 St. Martin/Wöllmißberg
Tel. +43 3140 202